Behandlungsansatz des Expertensystems

Ausgehend von den spontan aufgetretenen Schmerzen des Patienten im Muskel-Skelett-System, die durch eine umfassende Anamnese aufgenommen werden, ermittelt die Software des InGAsys die wahrscheinliche Fehlstellung an den Füßen. Speziell entwickelte Algorithmen verdichten bekannte biomechanische Zusammenhänge unter Berücksichtigung der muskulären Wirkketten mit empirisch ermittelten Schmerzreaktionen von tausenden Probanden zu einer wirklichkeitsnahen Fehlstellungsvoraussage.


Die Sensoreinheiten werden mithilfe der InGAsys-Einlegesohlen in die Schuhe des Patienten eingelegt. Diese Einlegesohlen besitzen eine spezielle Aussparung für die Sensoreinheiten und werden nach genauer Anleitung in den Patientenschuh eingepasst.
Die reale Fehlstellung wird nun im Alltag über ca. 12 Stunden durch das InGAsys gemessen und dokumentiert. Nach der Messung sind durch einfache Maßnahmen die detektierten Fehlstellungen auszugleichen. Danach hat sich bei über 90% aller bisher behandelten Patienten rasch eine Besserung der Beschwerden eingestellt.


Zur Erläuterung für den Patienten ist eine detaillierte 3D-Animation im InGAsys integriert, die die muskulären Ketten darstellt. Damit erfährt der Patient, welche Ursachen seine Beschwerden haben. So kann er sich zukünftig selbst besser schützen, indem er offensichtliche Gefährdungen vermeidet

Hardwarebeschreibung

Die Hardware der Sensoreinheiten nutzt neben einem Mikro-USB-Anschluss, Low-Power-Bluetooth als Übertragungstechnik. Sie ermöglicht durch einen leistungsfähigen Berechnungschip, einen 2 Gb NAND- Datenspeicher und einem Knopfzellenakku mit entsprechender Ladeelektronik eine Messzeit von 28 Stunden. Durch integrierte Softwaremodule ist der Messzeitraum flexibel einstellbar, sodass die Messung unabhängig vom PC startet und endet. So sind Messungen über das Wochenende möglich. Eine Handy-App zur Überwachung der Sensoreinheiten in fremder Umgebung ist im Versuchsstadium.


Der Accelerometer, der die Ausrichtung der Kontaktfläche des Probanden zum Boden misst und dokumentiert, kann mit 100, 200, 400 und 800 Hertz betrieben werden. So können für alle Szenarien genügend Daten erhoben werden, um gesicherte Auswertungen zu erstellen.


Während im Hochleistungssport 400 - 800 Hertz erforderlich sein können, reichen im Alltag 200 Hertz aus, um relevante Werte zu ermitteln.
Für Vortragszwecke ist eine Live-Übertragung der Messwerte über BLE möglich. Dafür wird die Messfrequenz auf 100 Hertz reduziert.

Neuer Ansatz - InGAsys

Mit dem InGAsys wird der Auftrittswinkel des Fußes zur Lauffläche, die Richtung der Gangabweichung, Schrittfrequenz und Auftrittsimpuls gemessen. Beim Barfußlaufen und vollflächigen Bodenkotakt eines Fußes ist dieser Auftrittswinkel Null.

Durch Schuhe und oder Einlagen wird dieser Auftrittswinkel oft verändert und die Kräfteverteilung im Körper weicht von der natürlichen Idealverteilung ab. Hier setzt die, für InGAsys unentbehrliche Grundlage, "Die Theorie der Wirkketten" an.

Die Füße bilden das Fundament des Menschen. Jede Änderung an den Füßen setzt sich in Ihrer Wirkung bis zum Kopf fort, was unter anderem zu Beschwerden an Knie, Hüfte, Rücken, Schulter und Kopf führen kann.

Das Messsystem in Aktion

Zunächst wird eine ausführliche Bestimmung des aktuellen Gesundheitszustandes des Betroffenen vorgenommen. Hierzu zählen die wahrgenommenen Beschwerden, die Fußform, Schuhgröße und Krankengeschichte. Wenn alle offensichtlichen Gefahren beseitigt sind, wird die Messung vorgenommen. Beim Gehen gibt es nie zwei genau gleiche Schritte. Darum macht eine Messung von nur ein paar Schritten wenig Sinn. Diese Werte könnten statistisch gesehen, Ausreißer sein und nicht den wahren Sachverhalt wiedergeben. Allerdings streuen bei großen Mengen von Messwerten alle Messwerte immer um einen Mittelwert. Dieser verschiebt sich in direkter Abhängigkeit vom Auftrittswinkel des Fußes und etwaiger Fehlbelastungen. Deshalb wird eine Messzeit von 12 Stunden empfohlen, um einen vollständigen Tag abzubilden. Zur Prüfung der vorgenommenen Maßnahmen sind weitere Messungen empfohlen.

DIE VORTEILE VON InGAsys

Leicht zu handhabendes System

Übersichtliche Darstellung der wesentlichen Parameter

Langfristige Messung und Dokumentation

Maßnahmenkatalog für Schuhkauf und Zurichtung

Keine Einschränkungen des Patienten während der Messung

Schmerzfreie Behandlung